Jugendpreis für Theater und Tradition

Jugendrat zeichnet ehrenamtliches Engagement mit dem 5. Dachauer Jugendpreis aus

Am vergangenen Mittwoch verlieh der Dachauer Jugendrat zusammen mit Oberbürgermeister Peter Bürgel zum fünften Mal den Dachauer Jugendpreis, mit dem außergewöhnliche, ehrenamtliche Leistungen von Jugendlichen und für Jugendliche geehrt werden.

 Von der Nachwuchsband „Foolish Fellowship“ wurde die Preisverleihung im Rathausfoyer musikalisch begleitet. Preisträger sind dieses Jahr das Kinder- und Jugendtheater des Theaters am Stadtwald, die Theatergruppe Libertéater und die Leiter der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins D'Ampertaler, Evi Wittmann und Lothar Mann. Die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Stadt- und Jugendrats, beschloss, insgesamt drei Preise mit zweimal 350€ und einmal 200€ Preisgeld zu verleihen. Alle Preisträger leisteten, so Jugendratssprecher Sebastian Leiß, in ihrem Bereich hervorragende ehrenamtliche Jugendarbeit. Das Theater am Stadtwald besteht nun schon seit 38 Jahren und „bietet vielen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich auf der Bühne darzustellen“, so Jugendratssprecherin Nadine von Frankenberg in ihrer Rede bei der Preisverleihung. Unter Leitung von Bernhard Vieregg entstehen jährlich zwei Aufführungen. Die nächste, „Liebe wär schön“, wird ab Februar aufgeführt. Auch das frisch gegründete Libertéater bringt demnächst ein Stück auf die Bühne. Ab 24. Februar beweist die Gruppe mit dem Stück „Die Schwarze Prinzessin“ im Jugendtreffpunkt Freiraum ihre Kreativität. Die dritten Preisträger, die beiden Jugendleiter der Ampertaler, engagieren sich bereits seit über 20 Jahren in der Tanzgruppe des Trachtenvereins. Nadine von Frankenberg lobte ihre Arbeit zur Erhaltung der bayrischen Tradition und Kultur. „13-jährige und Tradition – passt das zusammen? Bei den Ampertalern schon“ , so von Frankenberg. Das Können der jungen Tänzer konnten die Gäste der Preisverleihung anschließend live bei einer Polka miterleben.