Jugendrat will Jugend an die Wahlurnen holen

Stimmabgabe in den Schulen möglich / Stichtag 24. März

Die Wahl zum Jugendrat der Stadt Dachau läuft. Noch bis 24. März sind etwa 3000 Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren in Dachau aufgerufen, ihre Jugendvertreter ins Jugendparlament zu wählen. Zur Wahl stellen sich 23 Kandidaten für die 15 Plätze, 10 davon sind bereits Mitglied im Jugendrat. Neu ist heuer, dass an allen weiterführenden Schulen in der Stadt Wahlurnen stehen, in die die Wahlbriefe eingeworfen werden können. Zuvor fand die Wahl als reine Briefwahl statt.

In den meisten Fällen befindet sich die Wahlurne im Sekretariat der Schule. Im Ignaz-Taschner-Gymnasium Dachau dagegen steht sie beispielsweise gut sichtbar direkt in der Aula unterhalb der Vertretungspläne. Der Jugendrat erhofft sich durch die Initiative, die Stimmabgabe zu erleichtern und so die Wahlbeteiligung zu erhöhen. Eine Einschätzung, wie die Urnen angenommen werden, kann der Jugendrat jedoch erst nach Auszählung abgeben, wenn feststeht, wie viele Wähler ihre Wahlzettel eingeworfen haben. „Wenn die Urnen helfen, die Jugendratswahl ins Bewusstsein der Jugendlichen rücken, ist das ein Erfolg“, meint Jugendratssprecherin Nadine von Frankenberg. Sollte der positive Effekt ausbleiben, hätte es sich um einen Probelauf gehandelt, der keinen Schaden angerichtet hat. Bereits im Voraus bedankt sich das Jugendgremium herzlich bei den teilnehmenden Schulen für ihre Unterstützung, um die demokratische Willensbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fördern.