Große Freude bei der Initiative Juku

Vergangenen Monat erhielt die Initiative Jugendkulturzentrum Dachau (Juku) einen Scheck über 1000 Euro von der Firma Interhyp AG. Mit dieser Spende will die Gruppe eine Bedarfsanalyse für die mögliche Nutzung eines Jugendkulturzentrums starten. „Vielen Dank für diese Großartige Unterstützung!“, sagte der Juku-Vorsitzende Markus Erhorn. 

Nicht nur aufgrund der großzügigen Spende herrscht bei der Juku Initiative derzeit beste Laune: In der letzten Sitzung des Kulturausschusses beschlossen die Dachauer Stadträte einstimmig das Jugendkulturzentrum in den zukünftigen Planungen für das Papierfabrik Gelände einzubinden. „Zum ersten Mal seit vielen Jahren wird unsere Idee greifbar – dies war ein sehr emotionaler Moment!“, erklärt Erhorn nach der Sitzung.

Über die Interhyp-Initiative: Mit dem Förderprogramm „Interhyp-Initiative“ unterstützt der größte Anbieter von privaten Baufinanzierungen das soziale und gesellschaftliche Engagement seiner Mitarbeiter. Gefördert werden Projekte aus gemeinnützigen Vereinen, in denen der Interhyp-Mitarbeiter tätig ist und die von ihm aktiv vorgeschlagen wurden. 
Die Initiative wird ebenfalls vom Jugendrat Dachau unterstützt, beide Sprecherinnen wurden im vergangenen Jahr in den Vorstand gewählt.