Jugendrat will Gleichberechtigung für KJR-Jugendleiter

Antrag zur Anerkennung der KJR-Jugendleitercard

Der Jugendrat setzt sich für die ehrenamtlichen Jugendleiter in Dachau ein: Deshalb beantragt das Jugendgremium, dass künftig auch die überregionale Jugendleitercard des Kreisjugendringes bei städtischen Einrichtungen akzeptiert wird, und nicht, wie bisher, nur die Dachauer Jugendleitercard. In seinem Antrag an den Oberbürgermeister schlägt das Gremium außerdem vor, den Ausweis unabhängig vom Wohnort des Inhabers anzuerkennen. Die Jugendleitercard ist ein Ausweis für ehrenamtlich Engagierte in der Jugendarbeit, die ihnen unter anderem Vergünstigungen in städtischen Einrichtungen wie Hallenbad oder Eislaufstadion gewährt. Um auch ehrenamtlichen Jugendleitern, die die hohen Ansprüche für den KJR-Ausweis wie einem umfangreichen Erste Hilfe Kurs nicht erfüllen können, Ermäßigungen ermöglichen zu können, führte der Stadtrat vor zwei Jahren die Dachauer Jugendleitercard ein. Wie der Jugendrat in seinem Antrag anführt, entsteht aber eine „absurde Situation“, da die KJR-Card, die eigentlich höhere Qualifikationen erfordert, nicht akzeptiert wird. Deshalb schlägt das Gremium nun eine Gleichberechtigung beider Ausweise bei Ermäßigungen in städtischen Einrichtungen vor.

JR Antrag Jugendleitercard 11.2.2011