Der Jugendrat Dachau

Der Jugendrat der Stadt Dachau ist die demokratisch legitimierte, politische Jugendmitvertretung in Dachau. Das Jugendparlament setzt sich für Jugendbelange ein und vertritt die Interessen junger Menschen in der Großen Kreisstadt. Das Gremium wurde durch Beschluss des Stadtrats im Jahr 1998 unter Oberbürgermeister Kurt Piller geschaffen. Seitdem existiert der Jugendrat ohne Unterbrechung – eine Seltenheit für gewählte Jugendgremien.
Dem Jugendrat gehören 15 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 21 Jahren an, die ihren Hauptwohnsitz in Dachau haben. Die Wahl des Rats erfolgt alle zwei Jahre durch Briefwahl von etwa 3700 Jugendlichen in der Stadt, die dieser Altersgruppe angehören. Die Wahl ermöglicht das Kummulieren von bis zu drei Stimmen pro Bewerber. Während der rund dreiwöchigen Wahlphase stellen sich die Kandidaten in mindestens einer öffentlichen Vorstellungsversammlung ihren Wählern vor. Die letzte Neuwahl des Jugendrats fand im März 2018 statt. Nächster Wahltermin ist März 2020.
Der Jugendrat hat zur Durchsetzung seiner Interessen Antragsrecht im Stadtrat. Der Oberbürgermeister muss einen Antrag des Jugendgremiums spätestens nach drei Monaten im Stadtrat behandeln. Zu seinem Antrag hat der Jugendrat auch Rederecht in den Ausschüssen und der Vollversammlung des Stadtrats. Zur Organisation eigener Projekte hat der Jugendrat zusätzlich einen Etat von jährlich 6000€ zur Verfügung, über den er frei verfügen kann.
Der Jugendrat trifft sich in der Regel alle zwei Wochen zu seinen öffentlichen Sitzungen im eigenen Büro in der Burgfriedenstraße 3, um aktuelle Sachverhalte zu diskutieren und Anträge zu stellen. Zu diesen Sitzungen sind alle Interessierten eingeladen, um direkt Kontakt mit dem Jugendrat aufzunehmen und Anregungen für seine Arbeit zu geben.
Das Gremium wird durch nicht-stimmberechtigte, beratende Mitglieder in seiner Arbeit unterstützt. Diese sind die satzungsgemäßen Berater Stadtjugendpfleger Markus Högg, Jugendreferentin Luise Krispenz (Grüne) und Kreisjugendring-Geschäftsführer Ludwig Gasteiger.
Seit der Schaffung des Jugendrats vor gut 20 Jahren hat das Gremium etliche Impulse für jugendpolitische Entwicklungen in der Stadt gegeben. Erwähnt seien vor allem die Errichtung des Skaterparks an der Kufsteiner Straße, die Einführung der Jugendfreizeitcard oder die Etablierung des Dachauer Jugendpreises, um ehrenamtliches Engagement junger Bürger zu fördern und der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Die grundsätzliche Arbeitsweise des Jugendrats regelt die vom Stadtrat erlassene Satzung. Zusätzlich gibt sich der Jugendrat eine Geschäftsordnung, in der er die genauen Abläufe seiner Arbeit regelt.

Beide Unterlagen finden Sie hier als pdf:

 

↓ Jugendratssatzung